Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Latexhandschuhe

Latexhandschuhe

LATEX ist ein natürlicher Rohstoff, der aus tropischen Kautschukbäumen gewonnen wird. Der große Vorteil von Latex ist die außergewöhnliche Elastizität und eine optimale Passform. Latex bietet ein besonders gutes Tastempfinden, einen hohen Weiterreißwiderstand und ist beständig gegen nicht-aggressive Chemikalien (Wasser, Säuren, Laugen). Es gibt gepuderte oder puderfreie Latexhandschuhe. Gepuderte Einweghandschuhe z. B. sind bei feuchten Händen besser anzuziehen und bieten daher einen höheren Tragekomfort. Mit puderfreien Handschuhen sind Sie auf der sicheren Seite, wenn es um den Schutz des Produktes vor Verunreinigungen geht.
Latex kann Allergien verursachen. Die natürlichen wasserlöslichen Eiweiße (Latex-Proteine) können besonders bei gepuderten Handschuhen in den Körper gelangen, denn Puder fördert das Lösen der Proteine. Die sog. Chlorinierung (Auswaschen in Chlorflüssigkeit) wirkt dem Entgegen. Der Proteingehalt eines Handschuhs ist somit ein wichtiges Zeichen für die Verträglichkeit und sollte möglichst gering sein. Unsere Latexhandschuhe haben einen sehr geringen Proteinwert dank zum Teil doppelter Chlorinierung. Sie sind für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln (ISEGA) getestet und zusätzlich nach dem Medizinproduktegesetz (MPG) zugelassen.
Bei der Zubereitung von Speisen in der Küche, bei dem Verkauf von Lebensmitteln oder in anderen Arbeitsbereichen sind Latexhandschuhe nicht mehr wegzudenken. Sie haben beim Einkauf die Auswahl zwischen unterschiedlichen Größen und Qualitäten, damit die Latex-Handschuhe immer passgenau und an den Bedarf angepasst sein können.

Das Fingergefühl muss passen

Bei der Zubereitung von Speisen sind nicht immer nur grobe Arbeiten gefragt. Häufig müssen auch feine Details, wie feine Verzierungen und filigrane Dekorationen gefertigt werden. Um diese kunstvollen Arbeiten mit der notwendigen und vorgeschriebenen Hygiene vereinbaren zu können, benötigen Sie besonders passgenaue Arbeitshandschuhe. Und Sie müssen in der Lage sein, mit den Fingern genau tasten zu können, und im Bereich der Fingerfertigkeit nicht eingeschränkt zu werden. Mit groben Gummihandschuhen, die sich nicht genau Ihrer Handstruktur anpassen, sind diese Arbeiten unmöglich. Im Grunde stellen Sie an Einmal-Latex-Handschuhe die gleichen Qualitätsanforderungen, wie ein Chirurg. Die Latexhandschuhe müssen sicher sein, und perfekt passen.

Passgenau und rutschfest

Um mit Latexhandschuhen unterschiedliche Arbeiten durchführen zu können, muss die Passgenauigkeit stimmen. Aus diesem Grund werden Einmalhandschuhe von höchster Qualität immer in unterschiedlichen Größen angeboten. Sie sollten nicht nur Latexhandschuhe in Ihrer Größe bestellen, sondern auch andere Größen auf Lager haben. Ihre Angestellten oder Kollegen haben sicherlich nicht unbedingt die gleiche Handgröße, wie Sie. Das natürliche Latexmaterial der Handschuhe erlaubt Ihnen einen sicheren Griff. Das Material ist keinesfalls rutschig. Durch das Tragen von Latex-Handschuhen erfüllen Sie nicht nur die geltenden Hygienevorschriften, sondern schützen auch Ihre Hände vor Gerüchen, Laufen und leichten Säuren. Bei der Speisenzubereitung müssen Sie immer wieder viele unterschiedliche Lebensmittel direkt anfassen. Das kann auf die Dauer sehr unangenehm sein, wenn Ihre Haut die Gerüche absorbiert, und Sie am Abend zu Hause noch nach Zwiebel, Knoblauch oder anderen Zutaten riechen. Latex-Handschuhe schützen Sie sehr erfolgreich gegen die unterschiedlichsten Gerüche. Die Handschuhe sind zwar dünn, und bieten einen hohen Tragekomfort, lassen aber keine Gerüche, Flüssigkeiten, Öle, Fette und andere Zutaten an Ihre Haut.

Gepudert oder ungepudert?

Beim Einkauf von Latexhandchuhen können Sie nicht nur zwischen unterschiedlichen Größen wählen, sondern auch zwischen gepuderten und ungepuderten Handschuhen. Welche Latexhandschuhe sich für IhreVerwendungszwecke am besten eignen, sollten Sie selber testen und herausfinden. Gepuderte Handschuhe bieten den Vorteil, dass Sie auch mit feuchten Händen schnell in den Handschuh kommen. Allerdings haftet das Puder schnell an der Haut und kann im Zweifelsfall mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Allergiker, die unter einer Latexallergie leiden, vertragen gepuderte Latex-Handschuhe manchmal nicht so gut, wie ungepuderte Handschuhe. Schuld daran sind die kleinen Puderpartikel, die die natürlichen Eiweiße des Latex aufnehmen, und in die Haut transportieren. Sie sollten daher nicht nur die Qualitäten der Handschuhe unterscheiden, sondern auch die Verträglichkeit prüfen. Je geringer der natürliche Proteingehalt in Latexhandschuhen ist, desto verträglicher sind die Handschuhe für Allergiker.

Latex ist ein Naturprodukt

Tropische Kautschukbäume liefern auch heute noch den natürlichen Rohstoff, aus dem Latex hergestellt wird. Die Handschuhe bestechen durch ihre Reißsicherheit, dem guten Tastempfinden und der hervorragenden Elastizität. Latex lässt Säuren, Wasser und Laugen nicht durch. Werden Latexhandschuhe im medizinischen Bereich oder bei der Lebensmittelverarbeitung getragen, sind sie zumeist doppelt chloriniert, damit sie den geltenden Hygienschutzbestimmungen (getestet nach ISEGA) und dem Medizinproduktegesetz (MPG) entsprechen.

Qualität zahlt sich aus

Egal, für welche Bereiche Latex-Handschuhe benötigt werden, es finden immer wieder Hygienekontrollen statt. Es ist daher von entscheidender Wichtigkeit, dass Sie sich im Bereich der Schutzhandschuhe für Qualitäten entscheiden, die gerne und häufig getragen werden. Die Handschuhe können nur dann ihren Sinn erfüllen, wenn sie regelmäßig getragen werden. Es lohnt sich daher immer wieder, die passenden Qualitäten zur Hand zu haben, damit letztendlich auch die Qualitäten Ihrer Produktionen im Lebensmittelbereich, oder die Hygieneanforderungen im medizinischen Bereich, vollkommen den Erwartungen entsprechen. Die Schutzhandschuhe sollen nicht nur vor der Übertragung von Keimen, Pilzen oder Krankheitserregern schützen, sondern auch Sie und ihre Kollegen. Schutzhandschuhe sind zugleich ein aktiver und passiver Schutz.

Latexhandschuhe LATEX ist ein natürlicher Rohstoff, der aus tropischen Kautschukbäumen gewonnen wird. Der große Vorteil von Latex ist die außergewöhnliche Elastizität und eine optimale... mehr erfahren »
Fenster schließen
Latexhandschuhe

Latexhandschuhe

LATEX ist ein natürlicher Rohstoff, der aus tropischen Kautschukbäumen gewonnen wird. Der große Vorteil von Latex ist die außergewöhnliche Elastizität und eine optimale Passform. Latex bietet ein besonders gutes Tastempfinden, einen hohen Weiterreißwiderstand und ist beständig gegen nicht-aggressive Chemikalien (Wasser, Säuren, Laugen). Es gibt gepuderte oder puderfreie Latexhandschuhe. Gepuderte Einweghandschuhe z. B. sind bei feuchten Händen besser anzuziehen und bieten daher einen höheren Tragekomfort. Mit puderfreien Handschuhen sind Sie auf der sicheren Seite, wenn es um den Schutz des Produktes vor Verunreinigungen geht.
Latex kann Allergien verursachen. Die natürlichen wasserlöslichen Eiweiße (Latex-Proteine) können besonders bei gepuderten Handschuhen in den Körper gelangen, denn Puder fördert das Lösen der Proteine. Die sog. Chlorinierung (Auswaschen in Chlorflüssigkeit) wirkt dem Entgegen. Der Proteingehalt eines Handschuhs ist somit ein wichtiges Zeichen für die Verträglichkeit und sollte möglichst gering sein. Unsere Latexhandschuhe haben einen sehr geringen Proteinwert dank zum Teil doppelter Chlorinierung. Sie sind für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln (ISEGA) getestet und zusätzlich nach dem Medizinproduktegesetz (MPG) zugelassen.
Bei der Zubereitung von Speisen in der Küche, bei dem Verkauf von Lebensmitteln oder in anderen Arbeitsbereichen sind Latexhandschuhe nicht mehr wegzudenken. Sie haben beim Einkauf die Auswahl zwischen unterschiedlichen Größen und Qualitäten, damit die Latex-Handschuhe immer passgenau und an den Bedarf angepasst sein können.

Das Fingergefühl muss passen

Bei der Zubereitung von Speisen sind nicht immer nur grobe Arbeiten gefragt. Häufig müssen auch feine Details, wie feine Verzierungen und filigrane Dekorationen gefertigt werden. Um diese kunstvollen Arbeiten mit der notwendigen und vorgeschriebenen Hygiene vereinbaren zu können, benötigen Sie besonders passgenaue Arbeitshandschuhe. Und Sie müssen in der Lage sein, mit den Fingern genau tasten zu können, und im Bereich der Fingerfertigkeit nicht eingeschränkt zu werden. Mit groben Gummihandschuhen, die sich nicht genau Ihrer Handstruktur anpassen, sind diese Arbeiten unmöglich. Im Grunde stellen Sie an Einmal-Latex-Handschuhe die gleichen Qualitätsanforderungen, wie ein Chirurg. Die Latexhandschuhe müssen sicher sein, und perfekt passen.

Passgenau und rutschfest

Um mit Latexhandschuhen unterschiedliche Arbeiten durchführen zu können, muss die Passgenauigkeit stimmen. Aus diesem Grund werden Einmalhandschuhe von höchster Qualität immer in unterschiedlichen Größen angeboten. Sie sollten nicht nur Latexhandschuhe in Ihrer Größe bestellen, sondern auch andere Größen auf Lager haben. Ihre Angestellten oder Kollegen haben sicherlich nicht unbedingt die gleiche Handgröße, wie Sie. Das natürliche Latexmaterial der Handschuhe erlaubt Ihnen einen sicheren Griff. Das Material ist keinesfalls rutschig. Durch das Tragen von Latex-Handschuhen erfüllen Sie nicht nur die geltenden Hygienevorschriften, sondern schützen auch Ihre Hände vor Gerüchen, Laufen und leichten Säuren. Bei der Speisenzubereitung müssen Sie immer wieder viele unterschiedliche Lebensmittel direkt anfassen. Das kann auf die Dauer sehr unangenehm sein, wenn Ihre Haut die Gerüche absorbiert, und Sie am Abend zu Hause noch nach Zwiebel, Knoblauch oder anderen Zutaten riechen. Latex-Handschuhe schützen Sie sehr erfolgreich gegen die unterschiedlichsten Gerüche. Die Handschuhe sind zwar dünn, und bieten einen hohen Tragekomfort, lassen aber keine Gerüche, Flüssigkeiten, Öle, Fette und andere Zutaten an Ihre Haut.

Gepudert oder ungepudert?

Beim Einkauf von Latexhandchuhen können Sie nicht nur zwischen unterschiedlichen Größen wählen, sondern auch zwischen gepuderten und ungepuderten Handschuhen. Welche Latexhandschuhe sich für IhreVerwendungszwecke am besten eignen, sollten Sie selber testen und herausfinden. Gepuderte Handschuhe bieten den Vorteil, dass Sie auch mit feuchten Händen schnell in den Handschuh kommen. Allerdings haftet das Puder schnell an der Haut und kann im Zweifelsfall mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Allergiker, die unter einer Latexallergie leiden, vertragen gepuderte Latex-Handschuhe manchmal nicht so gut, wie ungepuderte Handschuhe. Schuld daran sind die kleinen Puderpartikel, die die natürlichen Eiweiße des Latex aufnehmen, und in die Haut transportieren. Sie sollten daher nicht nur die Qualitäten der Handschuhe unterscheiden, sondern auch die Verträglichkeit prüfen. Je geringer der natürliche Proteingehalt in Latexhandschuhen ist, desto verträglicher sind die Handschuhe für Allergiker.

Latex ist ein Naturprodukt

Tropische Kautschukbäume liefern auch heute noch den natürlichen Rohstoff, aus dem Latex hergestellt wird. Die Handschuhe bestechen durch ihre Reißsicherheit, dem guten Tastempfinden und der hervorragenden Elastizität. Latex lässt Säuren, Wasser und Laugen nicht durch. Werden Latexhandschuhe im medizinischen Bereich oder bei der Lebensmittelverarbeitung getragen, sind sie zumeist doppelt chloriniert, damit sie den geltenden Hygienschutzbestimmungen (getestet nach ISEGA) und dem Medizinproduktegesetz (MPG) entsprechen.

Qualität zahlt sich aus

Egal, für welche Bereiche Latex-Handschuhe benötigt werden, es finden immer wieder Hygienekontrollen statt. Es ist daher von entscheidender Wichtigkeit, dass Sie sich im Bereich der Schutzhandschuhe für Qualitäten entscheiden, die gerne und häufig getragen werden. Die Handschuhe können nur dann ihren Sinn erfüllen, wenn sie regelmäßig getragen werden. Es lohnt sich daher immer wieder, die passenden Qualitäten zur Hand zu haben, damit letztendlich auch die Qualitäten Ihrer Produktionen im Lebensmittelbereich, oder die Hygieneanforderungen im medizinischen Bereich, vollkommen den Erwartungen entsprechen. Die Schutzhandschuhe sollen nicht nur vor der Übertragung von Keimen, Pilzen oder Krankheitserregern schützen, sondern auch Sie und ihre Kollegen. Schutzhandschuhe sind zugleich ein aktiver und passiver Schutz.

Folgende Artikel haben Sie zuletzt angesehen